Was passiert wenn, 120 Fremde Menschen plus ihre Familien, und eine ganze Kindergarten Gruppe, einen einzigen Menschen zum lächeln bringen - und das gleichzeitig?

Was passiert wenn, 120 Fremde Menschen plus ihre Familien, und eine ganze Kindergarten Gruppe, einen einzigen Menschen zum lächeln bringen - und das gleichzeitig? 


"Ich habe dir ein Bild gemalt weil ich noch nicht schreiben kann. Damit du nicht mehr traurig bist."  Worte eines Kindes, die tief ins Herz gehen, und jedem der sie liest ein lächeln schenken. Olivier: "Als ich die Worte des kleinen Ben´s und seinen Kindergarten Freunden las, rührte es mich zu tränen. Tränen der Freude." 

Mitte Dezember, also kurz vor Weihnachten erreichte ich den Punkt, an dem ich einen Plan brauchte. Einen Plan um einen Menschen, der mir viel bedeutet, zum lachen zu bringen. Wir als Familie, mussten schon einige schwere Zeiten durchleben, und als auch dieses Jahr kein helles Licht zu sehen war, und so kurz vor Weihnachten ein Mensch von uns ging, der uns allen viel bedeutete, dachte ich - schlimmer geht es nicht mehr. Den Anstoß für diese Aktion gab der Satz: "Er war der einzige der mir Weihnachtskarten schickte. Nun bekomme ich keine mehr.".
Diese Worte gingen mir einfach nicht mehr aus dem Kopf, und rührten mich so sehr das ich lange drüber nachdachte, und schließlich eine Idee hatte. Eine Idee, die ich nicht alleine organisieren und schaffen konnte. Eine Aktion bei der ich auf fremde Hilfe angewiesen war. Ich musste mich also auf die Suche, nach Menschen mit Herz begeben. Und ich kann glücklich und stolz sagen - diese Menschen habe ich gefunden. Es gibt sie wirklich-  die Menschen mit Herz und einer guten Seele. Menschen die unseren vollsten Respekt verdient haben, und denen wir nur das beste dieser Welt wünschen. 

Der Weihnachtskarten Flashmob
Bei einem Flashmob, machen ganz viele Menschen, gleichzeitig das selbe. So gründete ich eine Gruppe, und startet den Aufruf zu dieser Aktion. Und das alles musste heimlich gemacht werden, da er davon ja nichts mit bekommen sollte. So war ich auf noch mehr Hilfe anwiesen, für die ich sehr dankbar bin. Stundenlang schrieb ich mit Menschen, die mitmachen wollten, stundenlang verteilte ich Adressen, und verschickte Herzen. Ja ich habe noch nie in meinem Leben so viele Herzen verteilt, aber jedes war verdient und kam von Herzen. Ich wusste zu diesem Zeitpunkt noch nicht, wie das alles verlaufen würde, und wie viele Menschen mitmachen würden. Doch schon kurz danach kamen die ersten Briefe, jeden Tag kamen mehr, bis das die Postfrau uns fragte: "Macht Ihr bei einem Wettbewerb mit?". Und die ganzen Briefe und Umschläge mussten alle heimlich versteckt werden. 
Dies war gar nicht so einfach, aber machbar. Am 24. sollte er dann alles auf einmal bekommen. Ordentlich legte ich alles auf einen Tisch, er durfte nicht in den Raum. Als ich ihn dann rein rief, blieb er zuerst mit großen Augen stehen. Fassungslos und verwirrt schaute er sich den Berg an Briefen, Karten und Umschlägen an. Einige Minuten sagte er gar nichts. Doch als er realisierte, was das alles war, und ich es ihm ein wenig erklärte, grinste und freute er sich bis über beide Ohren, und schaute sich alles erst mal in ruhe an. Stundenlang saß er in der Küche und las die lieben Worte, lachte über die witzigen Sprüche. Lächelte bei allen Worten die ihm Mut machen sollten. Es war wunderschön, dies zu sehen, und ich musste die ganze Zeit mit lächeln. Und auch am nächsten Tag, wurden es wieder Stunden, bis alles durchgeschaut und gelesen wurde. Er nahm sich viel Zeit dazu und las jedes einzelne Wort, und schaute sich jede Karte ganz genau an. 


"Was schreibt man einem Menschen, den man nicht kennt?
In erster Linie solltest du wissen, dass du nicht alleine bist...
Es scheint du hast viele liebe Menschen um dich herum, vor allem eine 
wundervolle Frau an deiner Seite, der sehr viel daran gelegen ist, 
das es dir gut geht...

... Liebe dein Leben so wie es ist.
Akzeptiere die Situation und kämpfe dich in dein
Leben zurück. Ich wünsche dir ein wundervolles Weihnachtsfest
mit deiner Familie. Du hast wundervolle Freunde und eine
bezaubernde Frau. Sei stolz auf sie, und ehre sie....

... Halt den Kopf immer oben, sonst 
kann dein Opa dich nicht sehen."

Dieser wunderschöne Brief erreichte uns von Anika. Weil ich nicht weiß, ob es ihr recht ist den ganzen Brief zu veröffentlichen, habe ich ein bisschen was weg gelassen. Ein wunderschöner Brief, der sehr viel Kraft und Freude bringt. Dankeschön.

Sicherlich haben sich viele gefragt, was man einem Menschen schreibt den man gar nicht kennt. Ich kann Euch aber sagen, das jeder auf seine eigene Art, genau die richtigen Worte gefunden hat. Sei es mit Weihnachtlichen Grüßen, Trost spendende Worte, wunderschön gemalte Bilder oder kleine Geschenke, oder ganz einfach ein Witz oder ein witziger Satz. z.B der selbstgemalte kleine Weihnachtbaum, der laut seiner Zeichnerin "hässlich" sein soll, zauberte ein unbezahlbares lächeln. Der Weihnachtsbaum der kleinen Ida, ein wunderschönes Kunstwerk, bringt uns direkt zu den nächsten Weihnachtsengeln. Uns erreichte ein Umschlag, mit einigen zauberhaften selbstgemalten Bildern, Ton Sternen und einem Mond, und ein wenig Schokolade. Zusammen schauten wir uns die gemalten Bilder an. Die kleinen Künstler, keines älter als 5, zauberten das wohl größte lächeln in unsere Gesichter. Die herzallerliebsten Worte dazu, rührten uns zu Tränen. Und als wir das eine Bild öffneten, und uns die Kleinen Sternchen alle mit albernen Gesichtern zum lachen brachten, wussten wir nicht mehr was wir sagen sollten. Das hat uns so tief berührt, wie noch nichts bisher. Wir danken von ganzen Herzen, dieser Gruppe und ihren tollen Erziehern. So viele Engel auf einem Haufen, das ist ein sehr großes Geschenk!
Zum Schutz der kleinen Engel, und weil wir nicht die Erlaubnis der Eltern haben, wurden die Gesichter verdeckt. Doch ich kann Euch sagen, so was bezauberndes habt Ihr sicherlich noch nie gesehen. <3

Mein Aufruf ging weit herum, so trafen auch viele Briefe von lieben Menschen aus Österreich, der Schweiz und anderen Ländern bei uns ein. Ich überwältigt von so einer Reichweite und so vielen lieben Menschen, das mir einfach nur die Worte fehlen.
Ein herzliches Dankeschön geht natürlich auch an Sabrina Dengel, für ihr eigenes Buch, absolut toll, da er sehr gerne liest, und sich damit zurück ziehen und entspannen kann. Auch das Buch über den Bregenzerwald, findet er sehr interessant, und blätterte nun schon mehrfach sehr interessiert darin. 


Nicht erwartet hätte ich so viele liebe Worte die an mich gerichtet waren. Worte die mir nahe gehen, und dankend und lobend an mich und meine Aktion gehen. Genau diese Worte waren es auch, die mich weiter machen ließen und mir erst recht zeigten, das es richtig war, diese Aktion zu starten. Ich bin Euch unendlich dankbar für diese Worte, und muss sagen, das ich ohne Euch, so was nie hätte schaffen können. Ihr alle seid ein teil davon, und nur durch Eure Hilfe und Eure Worte, konnten wir erreichen was wir erreicht haben, jemanden ein lächeln wieder geben, was verloren gegangen ist. Deswegen gehen alle lieben und lobenden Worte die ich bekommen habe, an Euch alle. 
Besonders in Erinnerung geblieben, zwischen den ganzen wunderschönen Karten, ist mir eine auf der Notfall Schneeflocken zum ausschneiden drauf waren. Er, obwohl er den Schnee gar nicht mag, hat darüber so herzhaft gelacht, das ich ständig an diese Karte denken muss. 

"Es denken mehr Menschen an Dich, als Du denkst!"

Diese Worte, kann ich nur bestätigen. Es gibt viele Menschen, die an jemanden denken, den sie gar nicht kennen. Diesen Menschen liegt etwas daran, einen anderen glücklich zu machen und zum lachen zu bringen. Diese Menschen sind das größte Geschenk, was es auf dieser Welt geben kann. Bleibt immer so! 

Rund 120 Sendungen erreichten uns. Rund 120 Sendungen schenken ein lächeln.
120 Briefe und Karten, von fremden Menschen uns ihren Familien. Eine ganze Kindergarten Gruppe. Worte über Worte... lächeln über lächeln. IHR ALLE seid teil, dieser Aktion, ein Teil von einem wunderschönem Geschenk. Ein Teil von diesem Weihnachtswunder, was die Welt ein kleines Stückchen besser macht. Ihr könnt alle stolz auf Euch sein. Jeder einzelne von Euch, ist ein wundervoller Mensch!


An dieser Stelle möchte ich mich bei jedem einzelnen bedanken. Wie ich vermutlich schon zu oft sagte, wäre das alles ohne Euch nicht möglich gewesen. Ihr habt nicht nur dabei geholfen, ihm zum lächeln zu bringen, wie es geplant war. Ihr habt auch mich sehr glücklich gemacht. Ich wusste nicht genau, wie ich diesen Beitrag schreiben sollte, auch jetzt fällt es mir noch schwer, die richtigen Worte zu finden. Aber das wichtigste ist, das ich Euch unendlich dankbar bin, und ich froh bin, so viele tolle Menschen erreicht zu haben. Vielen lieben Dank. 

Danksagung von Olivier

Dieses Heiligabend werde ich so schnell nicht vergessen!
 Komme in die Küche und sehe einen Tisch voller Karten und Briefe und frage 
mich im Kopf: "Was geht denn hier vor sich?" Nachdem ich einige Karten gelesen hatte, machte es bei mir "Klick". Ich habe mich wirklich sehr gefreut an die 
120 Zusendungen bekommen zu haben, denn die elf Tage davor waren 
für mich von Trauer geprägt und ich war einfach nur down. 
Nachdem mir meine Frau erzählte, dass das alles Weihnachtspost sei, 
weil ich keine Karten mehr von meinem geliebten Opa bekommen kann, dachte ich, 
dass sie mich auf den Arm nehmen will. 
Es waren lustige, traurige und sehr aufbauende Worte, 
einige kleine Überraschungen, sowie herzergreifende Worte dazu. 
Ich habe gelacht und teilweise auch Gedanken gehabt, 
die mein Herz sehr erwärmt haben. Dass es doch noch so viel 
Nächstenliebe zwischen Menschen gibt, das hätte ich beim besten Willen 
nicht erwartet.  Ich danke meiner Frau für diese überraschende 
Aktion und allen, die an mich gedacht haben, auch wenn man sich nicht kennt. 
Ihr habt alle gezeigt, dass es doch noch Menschen auf dieser Welt gibt, 
die ein Herz haben!

DANKE!


"Was passiert wenn, 120 Fremde Menschen plus ihre Familien, 
und eine ganze Kindergarten Gruppe, einen einzigen Menschen zum 
lächeln bringen - und das gleichzeitig?" 
Die Welt wird zu einem besserem Ort.
Trauer wird getröstet.
Menschen lächeln.

In Liebe
Olivier & Romy
<3

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.

Dieses Blog durchsuchen

Wie ich es schaffte, keinen Termin mehr zu verpassen. Mama-Wahnsinn! + Gewinnspiel

(Anzeige/Werbung) Ich stürme in die Zahnartpraxis und rufe freudig: "Puh, doch noch rechtzeitig geschafft.", nur um zu e...