Mythos Pfandflaschensammler, wieso sie anders und schlauer sind als wir denken // Irgendwas Abgespielt

Mittwoch, 14:30 Uhr an einer Bushaltestelle-  Ein Mann,  Mitte 40 geht von Papierkorb zu Papierkorb und schaut hinein. Ich beobachte ihn, ich beobachte die Menschen um ihn herum. Einige verdrehen die Augen, andere lachen oder sind genervt. Ich schaue mir die Menschen und diesen Mann an, fange an darüber  nachzudenken. Jeder hat sie schon beobachtet, doch habt Ihr auch mal richtig drüber nachgedacht? 

Arbeitslose Sozialschmarotzer die zu faul zum arbeiten sind?
Viele Menschen denken genau dass, wenn sie einen Pfandflaschensammler sehen. Sie sehen den Mann und das was er tut. Doch sie kennen ihn nicht, und wissen nicht ob diese Aussage überhaupt stimmt. Zu faul zum arbeiten, stimmt ja schon mal nicht. Denn viele Sammler sind stundenlang täglich unterwegs und man kann das Sammeln schon als "Arbeit" sehen. Viele Sammler machen dies sogar mit System, und üben es wie eine richtige Arbeit aus. Theorie ein, der Arbeitslose? Auch das ist in sehr vielen Fällen nicht die Wahrheit, denn viele Sammler üben "nebenbei" noch einen richtigen Beruf aus. Manche sogar einen gut angesehenen wie zb.: Fabrikarbeiter oder Verwaltungsangestellter. Andere sind Teilzeit oder in Minijobs unterwegs. Es muss also nicht immer die Geldnot sein, die einen Menschen zum Flaschensammeln animiert. Ich habe vor kurzem gelesen, das ein Mann so viele Flaschen gesammelt hat, das sogar Steuern verlangt wurden weil die Einnahmen so hoch waren. Faule Leute, sind Sammler also auf keinen Fall. 

Sammeln als Hobbys oder als Verdienst?
Das Geld liegt auf der Straße-  dass ist nun mal so und das kann keiner abstreiten. Wie oft gehe ich durch die Stadt, und sehe an vielen Ecken Flaschen stehen. Man muss bereit sein, dieses Geld aufzuheben, doch dies trauen sich nur die Wenigsten. In unserer Gesellschaft ist das Sammeln von Flaschen etwas, was man nur bedingt gerne sieht. Die meisten Menschen haben, wie oben beschrieben, Vorurteile und stufen diese Arbeit weit herab. Ich glaube auch, das es vielen Menschen lieber ist Flaschen zu sammeln, als arbeitslos zu sein. Aber eigentlich sind die Sammler nur sehr schlaue Menschen, denn sie nehmen sich das Geld was andere einfach wegwerfen. Auch wenn ich keine Flaschen sammeln gehe, frage ich mich, wie kommen Leute dazu diese in den Mülleimer zu werfen? Das wäre so, als wenn ich mein Geld einfach in den Müll werfe bis es sich ein anderer nimmt. 

Pfandflaschensammler machen EUREN Dreck weg
Sie nehmen Eure leeren Flaschen und Dosen von Bänken und Büschen, und entsorgen sie. Ihr werft diese oftmals einfach auf den Boden, lasst sie stehen, ohne nachzudenken was damit passiert. Der Umwelt tut das Sammeln gut, und unsere Kinder schützt es mit leeren Bierflaschen zu spielen. Viele Jugendliche spielen Fußball damit, bis die zerbrechen. Der Sammler schützt vor alle dem, und macht Eure Umgebung wieder etwas sauberer. Dafür solltet Ihr ihn nicht schief anschauen. 

Bevor Ihr einen Pfandflaschensammler das nächste mal auslacht, verachtend anschaut, oder Euch fragt ob er zu faul zum arbeiten ist, bedenkt folgendes:


--> Er ist schlauer als Du, denn er sieht das Geld auf der Straße liegen, und ist sich nicht zu fein dieses aufzuheben.

--> Er macht Deine Umwelt sauberer und schützt Deine Kinder sich an leeren Flaschen zu verletzen, mit ihnen zu spielen.

--> Er arbeitet genauso, wenn er stundenlang umher läuft, und das tut was andere Verachten.

Schenke ihm doch einfach ein Lächeln, 
und zeigt ihm das er akzeptiert wird.


6 Kommentare:

  1. Ich lasse auch manchmal extra Flaschen stehen für die Sammler, ich denke auch immer dann können die das Pfand abholen und haben noch was davon, ist doch super

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es sehr traurig dass es Menschen gibt die darauf angewiesen sind.

    LG Dana <3

    AntwortenLöschen
  3. Ich find es gut das Städte darauf reagieren, das sie eben nicht mehr in den Mülleimern schauen müssen. In Berlin zum Beispiel hab ich schon kleine Klappen im Boden gesehen unter den Mülleimern oder davor, wo du deine leere Flasche rein tun kannst.
    Ich find die Menschen die Pfandsammeln auch irgendwie besser als die, die nur betteln. Vielleicht ist das komisch aber die arbeiten für ihr Geld und machen es wirklich Richtig und helfen der Natur!
    Und wenn ich sehe das so einer sich sogar ein Wohnwagen schon leisten konnte vom Pfandgeld, klar mit sparen, aber das ist genial.
    Wie du schon sagst das Geld liegt auf der Straße, in Deutschland ist es seit 2003 mit dem Einwegpfand wirklich der Fall.
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Ich gehe stark davon aus, dass manche gar nicht auf das Flaschen sammeln angewiesen sind. Sie tun es also nicht, weil sie Sozialhilfe oder ähnliches beziehen. Jetzt mal ehrlich, die Kohle liegt wirklich auf der Straße und da ist mir ein Flaschensammler wesentlich lieber als jemand der seine Flaschen überall in der Gegend rumliegen lässt. Da frage ich mich dann immer, haben die zu viel Kohle? Da ist es ehrlich gesagt auch kein Wunder, wenn da jemand monatlich von Leben könnte. Nach Veranstaltungen und Co. gibt es genügend zu sammeln. Wenn ich hier mal aus dem Fenster schaue, fängt es vor meiner Haustür direkt an. Hier liegen in der ganzen Umgebung wirklich viele Flaschen. Wie bereits erwähnt, dass Geld liegt wirklich auf der Straße und woanders wird gehungert.

    Liebe Grüße
    Lola

    AntwortenLöschen
  5. Ich suche nicht extra nach Pfandflaschen, aber wen eine sehe, packe ich sie auch ein ;)
    Eine ältere Dame sammelt die ganz gezielt, auch wenn sie es nicht drauf angewiesen ist, und packt das Geld auf ein extra Konto. Tadaaa, davon fährt sie einmal im Jahr in Urlaub...also es lohnt sich schon, immer mal ne liegengelassene Flasche mit zu nehmen...und wenn man sich davon nur mal ne tolle Zeitschrift kauft ;)

    Toller Post und ganz lieben Gruß,
    Moni

    AntwortenLöschen
  6. Es sollte auf jeden Müll Pfand drauf sein. Das wäre eine Win/Win Situation für alle Beteiligten.

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.