Macht die Gesellschaft unsere Kinder zu Modepuppen? // Was macht Babauba eigentlich so beliebt?

Macht diese Gesellschaft unsere Kinder zu Modepuppen? Warum ist Babauba eigentlich so beliebt? Zwei interessante Fragen, auf die ich heute gezielter eingehen möchte. Ebenfalls verrate ich Euch, wer der Gewinner des Babauba Gutscheines ist. 
------------------------------------------------------------------------
(Enthält Werbung)

Macht die Gesellschaft unsere Kinder zu Modepuppen?

Meine Antwort auf diese Frage, lautet eindeutig JA! 
Aber woran erkennt man das? Denkt einfach mal an Eure Alltagssituationen. Schon morgens im Bus, in der Schule und im Kindergarten. Überall ist man den Blicken anderer ausgesetzt, doch auch man selbst schaut, was andere tragen.

Besonders in der Schule wird dies zu einem Thema. Schau mal was die da anhat, das geht ja gar nicht. Oh deine Schuhe sehen aber alt aus. Viele solcher Sätze, hören unsere Kinder vermutlich oft. Dabei lassen wir Markensachen mal weg, es geht nur im die Qualität, das Aussehen und den Zustand. 

Stellt Euch mal vor, Ihr wollt mit Euren Kindern einen Abenteuerspielplatz besuchen, müsst dazu aber ein paar Haltestellen mit dem Bus fahren. Ihr wollt die Kleinen gleich gerecht dazu anziehen, natürlich mit alten Klamotten, da sie eh schmutzig werden oder kaputt gehen. Stellt Euch vor, wie Euch die Leute anschauen. Wie kann man einem Kind nur so alte, schmutzige und kaputte Sachen anziehen? Das würden wir aus genau diesem Grund doch gar nicht machen. Natürlich ziehen wir unsere Kinder deswegen ordentlich in der Öffentlichkeit an. Auch auf die Gefahr hin, das die schönen Sachen dreckig werden oder kaputt gehen könnten.
Wohin Ihr wollt, wieso Euer Kind so was an hat, interessiert ja niemanden. 

Wir sollen unseren Kindern alte Sachen im Kindergarten anziehen, da diese sowieso schmutzig werden. Oder wie in unserem Fall geklaut werden. Ich kann doch aber mein Kind keine halbe Stunde in solchen Sachen Bus fahren lassen, wie könnte ich nur so was tun? Auch möchte ich meinem Kind, und mir ersparen schief angeschaut und womöglich noch darauf angesprochen zu werden. Also zieht man das Kind am Morgen schön an, damit man es eine halbe Stunde später wieder umziehen darf. Beim Abholen das selbe. 

Gerade kleine Kinder setzen sich einfach hin, fassen alles an, nehmen keine Rücksicht auf das was sie anhaben. Obwohl es einfacherer wäre, genau in diesen Momenten alte Sachen anzuhaben, ziehen wir unseren Kindern neue und schön aussehende Sachen an. Warum? Weil keiner, selbst nicht die mit eigenen Kindern, darauf kommen das es egal ist was ein Kind anhat, da es sowieso schmutzig nach Hause, aus der Kita oder Schule kommt. 

Doch wieso machen wir denn mit, wenn wir wissen das die schönen Sachen nicht lange schön bleiben? Ganz einfach, wir wollen nicht schlecht da stehen. Wir wollen nicht hören das wir eine schlechte Mutter sind, weil wir unseren Kindern alte Klamotten anziehen. Wir wollen nicht hören, das wir uns nicht um unsere Kinder kümmern, oder sie schlimmsten Falles vernachlässigen. Wir wollen nicht schief angeschaut und nicht ausgelacht werden. Wir wollen das jeder sieht, das wir uns um unsere Kinder kümmern, sie sauber halten, und auf das Aussehen einen Wert legen. 

Denn Lehrer, Erzieher, Bekannte, Nachbarn, und sogar Fremde, bilden sich über Dich eine Meinung. Diese Meinung können sie in den seltensten Fällen beweisen, aber sie lassen Dich schlecht da stehen, und das willst Du ja nicht. 

Das will auch ich nicht! Auch ich achte sehr darauf was meine Kinder anhaben, zumindest wenn wir in den Kindergarten fahren, durch die Stadt laufen oder in die Schule gehen. Wenn wir allerdings in den Zoo fahren, im Hof spielen oder durch den Wald wandern, dann dürfen es auch alte Sachen sein. Denn da spielt die Meinung anderer, für mich keine Rolle. Menschen sind unwissend, die Gesellschaft folgt einem Ideal, das kann man nicht ändern. Aber man muss auch nicht zu allem "Ja" sagen. 

Was macht Babauba eigentlich so beliebt?

Diese Frage habe ich mir gestellt, bevor ich Babauba richtig kennen lernen durfte. Ich habe viele Gruppen gesehen, in denen man sich fast um die Kleidung zerfetzt hat. Babauba hier, Babauba da. Da war doch klar, das ich dem Hype selbst  mal folgen muss, um heraus zu finden was Babauba den Menschen bietet, und was es so bliebt macht. 

Der erste Punkt der mir aufgefallen ist, und der wahrscheinlich einer der wichtigsten ist: Babauba setzt auf Individualität. Jedes Produkt ist limitiert, und das sorgt dafür das es heiß begehrt ist. Der Effekt dabei ist, das nicht jedes Kind mit der selben Hose herum läuft. Was aber auch den Nachteil hat, das einige leer ausgehen, und dies sehr ärgerlich ist. Ich finde die Idee dahinter aber gut, denn ich mag es wenn es einzigartig ist. Wenn es jeder hat, dann ist es doch auch langweilig. 
Babauba bietet viele, wirklich wunderschöne, Sachen für kleine Räuber und Prinzessinnen. Genau auf die Wünsche abgestimmt, so wird auch ein kleiner Feuerwehrmann oder ein Fuchs-Liebhaber glücklich gestimmt. Die verschiedenen Größen und besonderen Kombinationen machen es noch ein wenig einzigartiger. 

Hoodies, Beanies, Softsheel-Jacken, verschiedene Arten von Hosen und Shirts, Kleider, Bodys, Loops, Strampler und viele weitere Kategorien, kann man nach Lust und Laune durchsuchen. Ich habe wirklich lange gebraucht, bis ich mich entscheiden konnte. Am liebsten ja, da hätte ich viel  mehr Bestellt. 

Die Preise mögen zwar hoch wirken, passen aber zur Qualität und dem Aussehen einfach perfekt und es lohnt sich wirklich. Ich konnte den Hype nicht verstehen, bis ich mein erstes Babauba Paket aufgemacht, und die tollen Sachen bestaunt habe. Sie sehen schick und bezaubernd aus. Nicht wie vom Band oder aus dem Billigladen, sondern mit Liebe selbst gemacht. Ja so sehen sie aus! Mein Sohn liebt seine neuen Hosen, und will nichts anderes mehr tragen. Ich hab dann ja doch schon Angst, das sie schmutzig werden oder kaputt gehen, aber sie scheinen auch was auszuhalten. Die Hosen die wir haben, kann man im Bund verstellen, so passen sie auch wenn man die Größe noch nicht erreicht hat und man kann sie dadurch länger tragen. 



Wie kann ich Euch den Hype also erklären? Ich kann es nicht! Du musst selbst so ein schickes Teil an Deinem Kind sehen, um ihn zu verstehen. Ich bin entzückt! Das sage ich nie, aber es ist so. Babauba kann ich einfach nur empfehlen. 

Auf meiner Facebook-Seite habe ich einen 50€ Gutschein verlost, und freuen darf sich Natalie Landes. Herzlichen Glückwunsch! Bitte melde Dich über meine Facebook-Seite.




3 Kommentare:

  1. Bei uns gibt es auch Unterschiede der Kleidung. Wenn sie spielen gehen, dann tragen sie anderen Kleidung als bei einem Sonntagsausflug. Ich lege generell schon Wert auf das Aussehen dabei, aber praktisch sollte es auch sein. Die Kleidung von Babauba ist für kleine Kinder sicher eine gute Variante.

    Liebe Grüße

    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Interessanter Beitrag! Ehrlich gesagt habe ich mich bisher nie so wirklich mit dem Thema auseinandergesetzt, weil die Familienplanung bei mir noch ein paar Jahre entfernt ist. Aber ich habe letztens einen (niederländischen) Kinder-Mode-Blog gesehen. Und da ging es nicht um qualitativ hochwertige Sachen oder so, sondern wie bei "normalen" Fashion Bloggern um Trends, nur eben bei Kindern. Und Markenklamotten. Da habe ich auch kurz gedacht...oha.

    AntwortenLöschen
  3. Den Kindern ein großes Schild umhängen wenn man mit ihnen vom Spielplatz kommt. "Wir kommen vom Spielplatz, auf dem Hinweg waren wir noch sauber"

    Viel schlimmer find ich es, dass die Kinder nicht nur dem "heil und sauber" sondern auch noch den immer schneller wechselnden Modetrends ausgesetzt sind. So ist ein Weitergeben von an und für sich akzeptabler Kleidung immer schwerer. Problematisch wird es eigentlich erst, wenn die auf wegen Wachstums auf immer neue Kleidung konditionierten Girlies ein Stadium erreicht haben, in dem nicht mehr in Länge zugelegt wird, die junge Dame aber den Klamottenwechselrhythmus beibehalten möchte. Ich meine, da sollte man beizeiten vernünftig gegensteuern.
    Meine Mummy und die Großeltern haben das bei mir super gelöst - mit 12 Jahren gab es die erste Nähmaschine und eine ganz tolle junge Handarbeitslehrerin ließ uns im Unterricht eigene Kleidungstsücke entwerfen und auch nähen.

    Leider sind wohl solche Lehrerinnen sowie Großeltern und Mütter ausgestorben.

    Vielleicht denkt ja irgendjemand, der das hier von mir liest um. <3

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

Dieses Blog durchsuchen

Wie ich es schaffte, keinen Termin mehr zu verpassen. Mama-Wahnsinn! + Gewinnspiel

(Anzeige/Werbung) Ich stürme in die Zahnartpraxis und rufe freudig: "Puh, doch noch rechtzeitig geschafft.", nur um zu e...